Connichi 2013 – Der Bericht


Was es so an Cosplays zu sehen gab, haben wir ja bereits abgehandelt. Was wir allerdings sonst so getrieben haben, darüber ist noch kein Wort gefallen. Es wird also Zeit, etwas von unseren nicht vorhandenen Abenteuern zu berichten. Achtung, nun folgt tl;dr. Zitate ganz unten.

Donnerstag

Einen Tag vor der Connichi hieß es schon Anreise für shadow und mich. Unsere Herberge für die paar Tage war dieses Jahr nicht wie eigentlich geplant der Campingplatz, sondern riGGos Behausung. Fuer mich ging es gegen 14 Uhr von zu Hause los, denn zuvor hatte mich die Arbeit noch in Beschlag genommen. Etwa 3h und viel zu viele Baustellen, sowie Fluchen über den Verkehr in Kassel später stand ich dann auch auf der Tuerschwelle von riGGo.

riGGo brauchte dann erstmal ein bisschen, um mit der Tatsache klar zu kommen, dass ich nun kurze Haare habe und auch mein Bart nicht mehr so lang ist. Nachdem er sich aber so langsam gefangen hatte, kam auch schon shadow an. Fix die Sachen nach oben, kurz hinsetzen und schließlich ein bisschen einkaufen gehen. Man möchte ja am nächsten Tag nicht unbedigt verhungern. Nach dem Einkauf kam auch schon recht bald der Hunger, es wurde also Zeit, einen Pizzalieferservice zu konsultieren. Dieser ließ dann zwar etwas auf sich warten, irgendwann war dann aber doch das Essen da. riGGo und ich beschlossen, zu der Pizza schon ein kleines Glas Cola mit Weinbrand, wovon ich eine Flasche mitgebracht hatte, zu trinken. Dazu gab es dann wahlweise ein bisschen AMV, Youtube und Wanko. Kurz nachdem wir gesättigt waren, hatten wir dann auch schon den Weinbrand komplett ausgetrunken. So viel zu Xeos Aussage, dass eine Flasche reichen sollte.

Also fix Xeo Bescheid gesagt, er soll am Freitag schon mal neuen Stoff an den Mann bringen. Gut, dass nebenbei die ganze Zeit das IRC an war und wir ihm Live davon berichten konnten, wie der Stand in der Flasche gesunken ist. Der Abend neigte sich dann aber auch irgendwann zu Ende und noch zu einer halbwegs humanen Zeit entschieden wir uns, den Tag zu beenden.

best car ever

Freitag

Der Freitag begann wie jeder Tag mit dem Aufstehen. Dass dies generell einen Schritt in die falsche Richtung darstellt, muss man eigentlich nicht mehr groß erwähnen. Da ich schon relativ früh wach war, war dies erst einmal eine gute Zeit, um auf dem Handy Katawa Shoujo zu lesen. Irgendwann erwachten dann aber auch erst shadow und schliesslich auch riGGo, so dass der Akt des Fruehstückens bald begann. Danach begann erst einmal das wilde Herumdümpeln, bis gegen Mittag dann auch mein Bart-Bruder Brakebein und Xeo ankamen. Für die hieß es dann auch erst einmal auspacken und sich entfalten. Die Ruhe konnten die beiden aber nicht lange genießen, schließlich mussten sie auch noch einkaufen.

Etwa zur Eröffnungsveranstaltung machten wir uns auch auf zur Connichi. Während ich erst noch mein Presseticket abholen musste, organisierten sich die anderen schon einmal die Contüten. Bei dem Infostand hing allerdings schon ein großes Plakat, welches darauf aufmerksam machte, dass leider die HDDs abgeschmiert sind und alle Daten verloren gegangen sind. Somit gab es in diversen Bereichen nur Ersatzprogramm. Das Wetter sieht schlecht aus und die HDDs haben sich verabschiedet. Die Connichi stand wohl nicht unter einem guten Stern.

Die erste Amtshandlung bei jedem Connichi Besuch ist natürlich erst einmal ein Raid des Händlerbereichs. Schon recht früh drängte sich mir dort eine recht wichtige Entscheidung auf: Möchte ich a) das Steins;Gate Artbook haben oder möchte ich b) auf dem weg nach Hause tanken können. Da ich generell nicht davon angetan bin, meinen Wagen über die Autobahn zu schieben, blieb mir da leider nur eine Option. Also kaufte ich das Artbook und lies ein Problem für mein zukünftiges Ich zurück.

Ein Artbook schwerer und mit allen Händlern abgeklappert, wurde es Zeit, sich auf die Wiese zu begeben und ein bisschen mit der Kamera herum zu fuchteln. Auch wenn das Wetter nicht wirklich dem Optimum entsprach, waren doch auch schon am Freitag einige Cosplayer dort unterwegs und ich konnte auch schon ein paar Schnappschüsse ergattern. Gegen späten Nachmittag wurde es dann aber auch schon wieder Zeit, uns auf den Weg zu Camp riGGo zu machen, um uns für die AMV Nacht noch einmal zu stärken.

Ein paar Bratnudeln, ein paar Hotdogs und was sonst noch so Essbares zu finden war, wurde vertilgt. Dazu gab es dann auch das erste kühle Cider, welches Xeo mitgebracht hat. Glaubt mir, ein Cider schmeckt zu allem und kann so ziemlich alles wieder besser machen. Ein Bein muss amputiert werden? Cider! Und alles ist hervorragend. Da wir dank Xeo aber auch noch eine neue Flasche Weinbrand hatten, blieb es natürlich nicht nur beim Cider…

Kurz bevor das Essen fertig war, schauten dann auch schnell master117 und Kajiri vorbei, welche gerade in Kassel angekommen waren und nun gerne ihre Eintrittskarten haben wollten, welche sich noch in meiner Obhut befanden. Der Geiselaustausch gegen eine Tohsaka Figma verlief glatt und nach kurzer Zeit gingen beide Parteien erstmal wieder ihre Wege. Nach dem Essen wurde es dann auch schon wieder Zeit, sich wieder zur Connichi auf zu machen um die AMV Nacht zu genießen. Dort gesellte sich dann auch master117 und Kumpane noch kurzzeitig zu uns, bis sie von der Obrigkeit zurückgerufen wurden.

Das war zumindest der Plan. shadow und ich waren recht begeistert von der AMV Nacht des letzten Jahres, weswegen die Anderen auch schon etwas gehyped waren von unseren Erzählungen. Der Abend stellte sich dann aber als sehr ernüchternd heraus. Die AMVs waren uns entweder alle schon bekannt oder einfach nicht irgend einer Form von Begeisterung würdig. Allgemeine Enttäuschung machte sich bei uns breit. Aber so schnell geben wir ja nicht auf und gingen auch mit in die Verlaengerung zur Open End AMV Nacht (welche übrigens erst einmal falsch ausgeschildert war).

Die Open End AMV Nacht war dann auch nicht so wirklich das Wahre. Selbst unsere übergrossen Knicklichter konnten uns da nicht mehr wirklich aufmuntern. Das, was wir hier letztes Jahr hatten, Spass und gute Unterhaltung, wurde dieses Jahr leider bei den AMVs nicht mitgebracht. So räumten wir schon kurz nach 1 Uhr dort das Feld, um unsere eigene AMV Nacht mit Blackjack und Nutten bei riGGo zu veranstalten. Gesagt, getan. Zurück ging es zu riGGo, um das Abendprogramm mit Cola-Weinbrand, guten AMVs und ein bisschen Youtube fortzusetzen. Vorher war allerdings noch ein gutes Stück laufen angesagt, denn die letzte Straßenbahn hatten wir leider bei Weitem verpasst.

Außer dem üblichen krb Unfug und einem Gatchaman Crowds Synchwatch (HAJIME IS LOVE) fand den Abend auch nichts außergewöhnliches mehr statt. Gegen 4 Uhr war dann auch Schicht im Schacht und jeder verzog sich wieder in seine sehr kleine Ecke des Camp riGGo.

bonta

Samstag

Nachdem Motto Morgenstund hat Gold im Mund sind wir morgens alle mit Kohle im Mund aufgestanden. Es folgte das Frühstück mit leeren Gesichtern und der Feststellung, dass es regnet. Aufgrund meiner Vergesslichkeit und der Tatsache, dass ich Durst hatte, nahm ich erst einmal ein kräftigen Schluck aus der Colaflasche. Danach fiel mir dann auch wieder ein, dass dies ja die Flasche war, in der wir das Cola-Weinbrand Gemisch erstellt hatten. Da ich nun bereits eh verloren hatte und der gröbste Schock überstanden war, konnte ich ja auch gleich noch einen Schluck trinken, damit das Frühstück besser runter geht. Bevor es dann allerdings wieder zum Con Gelände ging, musst erst einmal wieder Nahrung eingekauft werden. Geschickt wie wir sind, haben wir uns nur was zu Essen für Unterwegs geholt und wollten dann am Abend noch einmal schnell das Abendbrot einkaufen. Nach dem Einkauf zog dann erst einmal meine Flasche Dr. Pepper den Neid von Brakebein und riGGo auf sich…

Auf der Connichi wieder angekommen, war das Wetter immer noch alles andere als berauschend. Den meisten Cosplayern scheint das aber recht wenig ausgemacht zu haben, denn diese tummelten sich schon eifrig auf der Wiese. Also auch raus mit der Kamera und hier und dort wieder ein paar Fotos machen. Während Brakebein, Xeo und riGGo zu einer Vorstellung wollten, hat sich master117 noch shadow und mir angeschlossen. Wärend wir dann da auf der Wiese unterwegs waren, passierte dann wohl auch der Fail des Wochenendes. Wir waren gerade auf den Weg in den Händlerbereich, als eine Horo an mir vorbei lief. Da habe ich mir dann gedacht, ach, die kannst du auch später noch fotografieren. Ganz großer Fehler. Den Rest des Tages bin ich dann quasi mit shadow und master117 im Schlepptau über die Wiese geirrt, auf der Suche nach Horo. Natürlich habe ich sie an dem Tag nicht mehr gefunden. Wäre ja auch zu schön gewesen. Während die anderen mir immer wieder versicherten, sie wäre schon lange nicht mehr da, konnte ich die Suche einfach nicht aufgeben. Aber es hat einfach nicht sein sollen. Meine Lektion habe ich zumindest dadurch nun gelernt.

Einschmiss von shadow, da Sasu es anscheinend vergessen hat:
Zwischendurch zogen master117 und Kajiri eine Zaubershow ab, bei der immer jeweils einer der Beiden bei uns auftauchte, nach dem Anderen fragte, und dann wieder schneller verschwand als man blinzeln konnte. Und das machten die Beiden mehrmals. Die Show war schon fast Oscar-verdächtig. Nur ob sie in die Kategorie Mystery, Comedy oder „wtf ihr seit doch echt bekloppt“ gehörte, ist noch nicht geklärt.
shadow Einschmiss Ende

Im Händlerbereich konnte ich dann allerdings endlich ein anderes Ziel seit der ersten Convention mit shadow umsetzen: Ihn davon zu überzeugen, dass er ein Dakimakura braucht. Nachdem ich ein paar Cons vergeblich auf ihn eingeredet habe und manchmal dann auch einfach keine schönen Cover dabei waren, konnte ich diese Connichi nun endlich mein Ziel erreichen! Ein Eclair Daki aus Dog Days sollte es nun sein und weil der Herr ja mit Geld um sich werfen kann, gab es dann auch noch eine Strike Witches Umhängetasche. Nun muss ich mir allerdings ein Ziel für die nächste Con setzen…

Aber auch Brakebein, riGGo und Xeo trafen auf ein Fail. Dies allerdings eher von Seiten der Connichi. Die Veranstaltung, zu der sie gerne wollten, fand nicht direkt nach Plan statt. Im Programmheft und im Zeitplan waren unterschiedliche Zeiten angegeben. Natürlich wurde sich da für die falsche Zeit entschieden und die Drei gerieten ins Grauen des J-Pops. Nachdem dort panikartig die Flucht ergriffen wurde, hat man sie noch in den Brettspielraum verschwinden sehen und sie waren nie wieder gesehen…

Als es dann so langsam Abend wurde, trafen wir uns dann auch wieder, um Einkaufen zu gehen und im Anschluss auch gleich etwas von den erworbenen Produkten zu verschlingen. Zum Essen gab es dann dieses Mal lecker Met, sponsored by Brakebein. Da ich den Abend zum ersten Mal von diesem Nektar der Glückseeligkeit gekostet habe, war ich erst einmal hin und weg. Wie zuvor auch verlief dass Essen mit ein bisschen Youtube und AMVs, bis wir uns schliesslich wieder auf den Weg machten.

Der Plan fuer den Abend war es, den AMVs noch einmal eine Chance zu geben und zum AMV Wettbewerb zu gehen. Als sich dann auch rechtzeitig die Türen zum Saal geöffnet haben, ist allerdings niemand raus gegangen, sodass es quasi unmöglich war, dort einen Sitzplatz zu bekommen. Der Raum mit den Spielen machte auch gerade zu, sodass uns nichts anderes übrig blieb, als unverrichteter Dinge wieder abzuziehen. Das Cider in unseren Taschen und der Fakt, dass wir dafür dieses Mal die Straßenbahn nehmen konnten, tröstete uns über den gröbsten Schmerz recht gut hinweg.

Wieder im Camp riGGo angekommen haben wir den Connichi Stream auf dem TV an gemacht und es dann keineswegs mehr bereut, dies nicht Live sehen zu können. Einstimmig konnten wir festhalten, dass die ganze Sache mit den AMVs dieses Jahr ein kompletter Reinfall war.

Da ich den Abend noch unvorsichtig erwähnt hatte, dass ich die beiden Touhou Doujin Anime Episoden nicht gesehen habe, wurde dies direkt noch nachgeholt. Danach wollten wir eigentlich auch mal etwas früher die Augen schließen, vor allem, da ich meinen Wecker für 9 Uhr gestellt hatte, um mal wieder früher da zu sein und mehr Cosplay Fotos zu machen. Den Verlust eines möglichen Hoto Fotos hatte ich immer noch nicht überwunden. Das frühe Schlafengehen wurde allerdings davon unterbunden, dass uns der zu geringe Einsatz unserer Knicklichter bewusst wurde. So mussten davon natürlich nun noch jede Menge an gemacht und strategisch im Raum verteilt werden, sodass es dort die ganze Nacht hell wie der Tag war. Die Nacht wurde dann noch viel gelabert, wobei dort dann wohl auch die meisten Zitate entstanden sind. Es wären sogar noch mehr entstanden, wäre unser Schreiberling shadow nicht vorzeitig weggepennt.

Gut, dass wir nun so viele Knicklichter hatten, denn die Nacht über brauchten wir diese auch noch, um Xeo zu bewerfen, der durch sein Schnarchen allein den halben Urwald zersägt hat.

tokyo destroyer

Sonntag

Am Morgen klingelte dann planmäßig mein Wecker und es machte sich die allgemeine „Sasu du bist ein Wichser“-Stimmung breit. Davon hab ich mich natürlich nicht beirren lassen, und kümmerte mich um mein Frühstück. shadow folgte meinem Treiben recht schnell und auch riGGo war irgendwann so weit, der Welt ins Gesicht zu schauen. Brakebein und Xeo blieben allerdings noch etwas länger liegen. Also machten wir uns erst einmal nur zu dritt wieder auf den Weg.

Bei der Connichi angekommen wurden wir erst einmal von einer riesigen Schlange begrüsst. Gut, dass wir da gerade eh nicht rein wollten, sondern auch nur darauf gewartet haben, dass sich die Wiese wieder mit Cosplayern füllt. Diese haben dann auch nicht lange auf sich warten lassen und auch hier und dort habe ich wieder ein paar Schnappschüsse gemacht.

Irgendwann hieß es aber auch erst einmal eine faule Minute einzulegen und sich ein bisschen auf eine Bank zu hocken. Wärend wir dort so saßen und herum witzelten, wollte ich mich umsehen und schaue so nach rechts und da sehe ich es: Mitten auf dem Weg läuft jemand mit einem aufblasbaren Turret aus Portal. Aber das war nicht einmal das Interessante daran. Der Turrent wurde von einer Horo getragen. Der Horo von gestern. Wenn man Augenzeugenberichten glauben darf, habe ich bei meiner Verfolgung der Horo meine Farbe aufgrund des Dopplereffekts für aussenstehende geändert(shadow: von wegen Farbe geändert – Sasu war schneller weg als dass man es überhaupt hätte bemerken können). Dann hatte ich sie endlich: Meine Horo Fotos. Zufrieden mit mir und der Welt hab ich mich dann wieder zurück zu shadow und riGGo auf die Bank begeben. Kaum saß ich allerdings dort, rekelte sich etwa 30m vor uns vor einem Blumenbeet eine weitere Horo. shadow und riGGo haben sich noch kurz mit meinem Nachbild unterhalten, während ich bereits bei ihr angekommen war und mich fotografierend auf den Boden schmiss.

Da habe ich dann auch gut ein bisschen Zeit verbracht, bis ich schließlich noch zufriedener mit mir und der Welt zur Bank zurückgekehrt bin. But wait! There is more! Mein Hintern hat kaum das kalte Holz der harten Realität berührt, als dort auf einmal zwei Horos waren und Gruppenposen gemacht haben. In dem Moment war es dann quasi komplett vorbei mit mir. Ich weiß nicht mehr, wie schnell oder wie genau ich wieder vor den Beiden angekommen bin, aber ehe ich mich versah, lag ich mit meiner Kamera ein weiteres Mal im Dreck. Man kann es nur als Dreck der Glückseeligkeit bezeichnen. Dass shadow sich irgendwann wohl zu mir gesellt hat, habe ich nicht einmal mitbekommen. Ich war zu sehr damit beschäftigt, beim Sabbern wenigstens nicht die Kamera zu treffen.

Alles Gute muss allerdings irgendwann enden, worauf wir dann zu riGGo zurück sind. Dieser hat mittlerweile neue Freunde gefunden auf seiner Bank. Letztendlich konnten wir ihn aber doch überzeugen, noch einmal eine Runde über den Platz zu gehen. Dies führte uns dann auch an der Frittenbude vorbei, wo erst einmal die Futterreservern im Magen aufgefüllt wurden. Kurz darauf folgte ein kurzes Intermezzo mit Bakayaro und schließlich trafen auch Brakebein und Xeo ein. Diese schnappten sich dann riGGo, um wieder bei den Spielen zu verschwinden. Für shadow und mich hieß es dann, die Fototour fortzusetzen. master117 sahen wir an dem Tag nur relativ kurz, da dieser Kassel auch schon recht früh wieder verlassen hat.

Da shadow dann auch noch beschlossen hat, er müsste wenigstens noch eine Figur kaufen, war noch ein Trip zur nächsten Sparkasse angesagt. Wieder mit ausreichend finanziellen Mitteln eingedeckt, konnte dann auch eine Fate Testarossa im Swimsuit ergattert werden. Langsam aber sicher merkte man dann aber auch die Aufbruchsstimmung auf der Connichi und es wurden immer weniger Leute. Wir versammelten uns dann auch wieder, um der Aufbruchsstimmung beizu wohnen und uns ebenfalls vom Acker zu machen. Eigentlich war der Plan, noch bis Montag bei riGGo zu bleiben, da nun aber alles früher ein Ende fand als eigentlich geplant, beschlossen wir auch schon unsere jeweiligen Heimreisen anzutreten.

In meinem Fall hieß es dann Gott verdammt diese Baustellen und dann auch noch ein liegengebliebenes Fahrzeug in einer Baustelle, sodass es dann auch noch Gott verdammt dieser Stau wurde. Glücklicherweise reichte es dann aber mit dem Sprit doch noch bis nach hause und ich konnte meinem vergangenen Ich die Zunge raus strecken.

Zitate

Auch dieses krachb00ns Treffen hatte natürlich wieder ein paar geistige Ergüsse, die ich niemanden vorenthalten möchte.

Brakebein: Hmm, mein rülpser schmeckt nach Würstchen

riGGo: Wir sind wie eine gif: Eine Szene, die sich immer wieder wiederholt.

Beim Weinbrand mischen:
riGGo: 50:50?
Sasu: Nein, ich fang nich mit so viel an
riGGo: 60:50?

Bei der Diskussion um die Lagerung der Cider
Sasu: Wenn ich vorher genug trinke, schieb ich mir die Dose gern mit Kühlakku in den Arsch

Sasu: ich hab das Shirt heut morgen im Spiegel angeschaut und hab mir erst so gedacht scheisse mein Name ist falsch rum

master117: Ich hab mir letztes Jahr aus Versehen ein BL Artbook gekauft – das war der schlechteste Fap meines Lebens

master117: Ich wollte mir ein Knicklicht in den Arsch schieben und behaupten ich wäre ein Glühwürmchen!

Sasu: Ich scheiss dir ins Gesicht!
Brake: Ist das ein Angebot oder eine Drohung?

Brake (über Knicklichter): Ich will die Dinger schlürfen damit mein Urin leuchtet!

Sasu (über Knicklichter): Zielsuchende Analstäbchen!

Brake: Wenn man taub ist braucht man keine Brille

shadow (über ein gefundenes Ponycosplay mit Stützrädern): Wenn die Rollen wenigstens in den Beinen wären. So sieht es aus wie ein Bastard mit 6 Beinen!

shadow: Warum packst du jetzt deinen Laptop aus?
master117: ich brauch das Passwort für den krb-Twitter, ich hab das Vergessen.
Sasu: Und warum fragst du nicht einfach mich??

shadow packt seine Wallscroll aus:
Sasu: WTF woher hast du ne riesen Metwurst?!?

Sasu nimmt einen großen Schluck aus der Cola-Weinbrand-Mischung:
Sasu: Da fühlt man sich gleich wie ein richtiger Mann!
Sasus Handy: ~harro~

Brake rennt plötzlich zu Sasu und hält sein Ohr an dessen Bauch:
Brake: Oooohhh… ich hör das Baby strampeln

Sasu: Wenn hier irgendwer Cider als Bier bezeichnet den schlag ich!
5 Minuten später:
Sasu: Laute Musik und Bier an der Straßenecke: Assiger gehts nicht.
Xeo: Du hast Bier gesagt!!

Xeo bläst seine Matratze auf
Sasu: Du hörst dich an wie Darth Vader!

shadow (während der Eskapaden mit den Knicklichtern): Fucking Hell!
Sasu: Meintest du jetzt hell wie Hölle oder Licht?
shadow: BEIDES!

Sasu: Die Frage ist: wenn ich mit einem Uranblock schlafe, zeuge ich dann ein Knicklicht?

Xeo: Sasu wir wurden durch eine Mauer getrennt.
Brake: Niemand hat vor, eine Mauer zu errichten!
Xeo: Nein halt, das is ne Hose.
Sasu: niemand hat vor, eine Hose zu tragen!!

Unterhaltung über eine Werbung für Gleitgel, in der ein Hafenpoller auftaucht
Brake: Ich versteh das nicht…
Sasu: too deep for you!!

riGGo geht quer durchs Zimmer zum Fenster, steigt dabei über alle drüber
Brake: Verdammt ich hab nach oben geschaut! Ich hab ein braunes Knicklicht gesehen!

Xeo: riGGo du bist zu tief, hol es raus!

Brake: Xeos Matratze kommt immer näher..
Xeo: Das ist nicht meine Matratze

Sasu: Ich brauch mein Nachtlicht um mich gegen euch wehren zu können
Brake: Das wird dir nicht helfen
Sasu: Doch ich kipp mir das Zeug einfach in den Hals

Sasu: Ich finde wir hatten gestern echt gute Konservationen.

Ein paar Cosplayfotos gibt es uebrigens hier zu sehen.

Artikel geschrieben und veröffentlicht von Sasumotu am Donnerstag, den 19.09.2013

Kategorien: Connichi