Miniviews


Weiter geht’s mit den Miniviews! Hier ein kleiner Zwischenstand und, „yay“, ich bin bislang rundum zufrieden. Die Animes neigen sich dem Ende entgegen und ich habe nicht das Gefühl, dass da irgendwas verkehrt laufen wird. Kiniro Mosaic macht was es am besten kann; spreading the moeshit. Watamote ist weiterhin nur „lol“ und auch Servant x Service findet bei mir wieder gefallen. Was Love Lab angeht bin ich höchst entzückt. Das erfüllt weiterhin meine von Anfang an gestellten Erwartungen und ich bin gespannt wie es weiter geht!

Kiniro Mosaic – 11: Das Jahr geht zu Ende und Weihnachten steht an. Dieses Mal wird bei Shino gefeiert und Alice ist natürlich auch dabei. Am nächsten Morgen bekommt sie von Shino einen Stein geschenkt, Shinos wertvollster Besitzt, da dieser aus England kommt. Alice ist … begeistert. ;) Alice hat in der nächsten Nacht einen Alptraum in dem Shino sie nicht mehr interessant findet, da sie zu japanisch geworden ist. Also redet sie am nächsten Tag nur noch Englisch und Shino versteht natürlich kein Wort. Das Missverständnis wird geklärt und alles ist wieder in Butter.9/10

Love Lab – 11: Natsuos Mutter findet die Aufzeichnungen zum Love-Training und macht sich Sorgen um ihre Tochter – bzw. deren nicht vorhandenen Erfahrungen mit Jungs. Und so darf Maki auch auf die Nachhilfeschule. Sie trifft wieder auf Masaomi was natürlich schief geht. Außerdem findet Satoshi heraus, dass Riko ihre Freunde anlügt. Sieht insgesamt nicht so rosig aus. Wieder im Schülervorstand der Fujisaki Schule wird sich mit dem Thema Haare auseinander gesetzt um einem Anfrage nachzugehen. Durch Natsuos … eigenwilligen Ansichten mal wieder herrlichst! 8/10

Servant x Service – 11: Saya will an ihrem freien Tag mal eine Runde entspannen und geht in die Stadt. Das sie dort so gut wie jeden von der Arbeit nach und nach trifft war eigentlich nicht geplant. Und so wäre sie doch lieber zu Hause geblieben. Sie geht noch zusammen Essen mit Jouji und das läuft eigentlich recht gut. „Eigentlich“, weil er wieder nur über Yutaka redet und Saya letztendlich im Restaurant einpennt. Aber er trägt sie dann ne‘ Weile bis sie aufwacht und … hachja, irgendwie passen sie zusammen. 7/10

Watashi ga Motenai no wa Dou Kangaetemo Omaera ga Warui – 10: Ein neues Schuljahr beginnt und Tomoko will richtig rein-hauen, zumindest was ihre zwischenmenschlichen Beziehungen angeht! Der Enthusiasmus hält allerdings nicht lange an, denn erst einmal hat sich die Sitzordnung in ihrer Klasse geändert. Somit sitzt sie nicht mehr in der letzten Reihe in der Ecke am Fenster sondern direkt in der Mitte. Dumm gelaufen! Ihr Mittagessen verbringt sie nun ein Stockwerk höher wo Tischen und Stühle abgestellt werden. Nur eines Tages sind auch die weg. Die glorreiche Idee einen Club zu gründen, in dem man einfach nur nix macht schlägt auch fehl, denn der Antrag darauf wird abgelehnt. 8/10