Visual Novel Review: Noble ☆ Works


noble-works

Schon vor einer ganzen Zeit ist der Patch für diesen Titel erschienen. Erst vor ein paar Wochen konnte ich mich aufraffen und mich mal ein bisschen in Ruhe hinzusetzen um in Noble ☆ Works rein zu lesen. Von dem Titel von Yuzusoft hatte ich zuvor eigentlich schon ein paar positive Dinge gehört, beim Lesen von ein paar Routen hielt sich meine eigene Begeisterung doch eher in Grenzen.

Titel: Noble ☆ Works
Entwickler: Yuzusoft
Genre: Comedy, Romance, Drama
Länge: ~40h
Premiere: 24.12.2010 (Japan), 24.12.2015 (Eng. Patch)

Story:
Takumi is a normal guy who barely gets by with part-time jobs. One day, he was asked to attend the prestigious private school Rokuroku Gakuen while impersonating a rich student that looks just like him. Although he was hesitant to accept this strange request, circumstances (mainly financial) compelled him to agree to do it. However, he knows nothing about the celeb world. Will he be able to keep his cover?

Handlung:

Die Handlung von Noble ☆ Works hat mich hier nicht wirklich vom Hocker gehauen. Man kommt als Body Double an die Privatschule und tut dort so, als wenn man jemand anderes wäre. Dabei bringt man auch gleich noch das eigentlich ziemlich verkorkste Leben seines Originals wieder in Ordnung. Hier bliebt es natürlich nicht aus, dass man auf diverse Charaktere trifft und man sich als Protagonist im Verlauf für einen der Charaktere für ein bisschen romantische Entwicklung entscheiden muss.

Alle Entscheidungen, die man zu treffen hat, sind eigentlich recht simpel und man kommt ohne wirkliche Schwierigkeiten in die Routen der einzelnen Charaktere. 5 reguläre Charaktere hat man hier zur Auswahl, sowie anschließend einen Bonuscharakter. Während die Common-Route eher Slice-of-Life mit Comedy entspricht, so musste bei den einzelnen Charakter-Routen natürlich wieder die Dramatik ausgepackt werden. An manchen Stellen wirkte dies leider sehr absurd erzwungen und war daher auch nicht wirklich ernst zu nehmen. Die Routen an sich haben dadurch nicht wirklich an Qualität gewonnen und insgesamt kann man keine der Routen als mehr als Durchschnitt bezeichnen. Zum einen war die Geschichte immer recht vorhersehbar und zum anderen die Handlung auch nicht wirklich überzeugend.

noble-works-1

Illustrationen:

Die Hintergründe sind okaiish. Was die Qualität angeht, so kann ich mich hier nicht beschweren. An manchen Stellen fehlten allerdings für meinen Geschmack ein bisschen die Details und was die Menge an Hintergründe angeht, so hätte ich mir doch wenigstens in der Schule noch ein paar mehr Schauplätze gewünscht. Den Großteil der Handlung verbringt der Charakter in der Schule. Dadurch werden hier die Hintergründe doch sehr schnell wiederholend und dadurch auch eintönig. Etwas mehr Abwechslung hätte hier nicht geschadet.

Die CGs wissen zu gefallen und auch die Charaktersprites machen einen guten Eindruck. Zwischendurch gibt es auch noch mal kurze Szenen mit SD Darstellung der Charaktere, welche mir auch gut gefallen haben.

noble-works-2

Charaktere:

Bei den Charakteren wurde tief in die Klischeekiste gegriffen und sich auch mal wieder bei den typischen Archetypen bedient. Ein frischer Wind bei den Charakteren weht definitiv nicht. Aber nur, weil es sich hierbei mal wieder um die klassischen Charaktertypen handelt, muss dies nicht zwangsläufig schlecht sein. Maya hat mir von ihrer Persönlichkeit her ziemlich gut gefallen. Zwar ist ihre Route sehr vorhersehbar, dank ihr hat es aber doch Spaß gemacht, sie zu lesen. Akari hingegen ist ziemlich durchwachsen und teilweise auch nervig. Dies liegt auch einfach daran, dass sie oft selber nicht weiß, was sie will. Ich hätte auch gerne eine Makoto Route gehabt, einfach schon weil sie als Charakter echt gut drauf ist und Szenen mit ihr gleich viel mehr Spaß machen. Leider sah Yuzusoft dies wohl anders.

noble-works-3

Sound:

Der Soundtrack ist ok. Die meisten Songs passen gut zu ihren Szenen. In der Schule hätte ich mir allerdings hier auch etwas mehr Abwechslung gewünscht, was die musikalische Untermalung angeht. Hier wird das Gedudel dann doch irgendwann eintönig und sogar fast schon nervig. Insgesamt ist der Soundtrack dann aber auch nur durchschnittlich. Keiner der Songs blieb mir irgendwie nennenswert in Erinnerung.

Die Synchronisierung der Charaktere hat mir gut gefallen. Die Stimmen passen gut zu den Charakteren und ihren Persönlichkeiten. Die Charaktere sind vernünftig synchronisiert und man hat hier nicht das Gefühl, als wenn nur irgendwelche Leute ein bisschen Text vorgelesen hätten.

Fazit:

Noble ☆ Works ist okay. Mehr aber leider auch nicht. Die Handlung war nun wirklich nicht die beste und konnte vor allem in den Charakter-Routen aufgrund des aufgezwungenen Dramas nicht wirklich überzeugen. Die Charaktere an sich sind nun auch nichts, was man nicht schon einmal irgendwo gesehen hat. Trotzdem ist die Visual Novel stellenweise, vor allem in der Common-Route, doch recht unterhaltend. Auch wenn die Charaktere nicht wirklich was Neues zu bieten haben, wissen manche von ihnen doch zu gefallen. Noble ☆ Works ist aber trotzdem definitiv kein Titel, denn ich noch einmal lesen würde. Dafür war die Visual Novel in ihrer Gesamtheit doch zu fade.

noble-works-wertung

Einem Anon gefällt dieser Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.