Spring Season 2017


Willkommen im März und damit auch zum traditionellen Start der Spring Season. Die meisten wöchentlichen Serien starten zwar erst Anfang April, aber jetzt im März gibt es schon ein paar OVAs und auch Filme. Und damit sind wir nun wieder genau rechtzeitig, um einen Blick auf die kommenden Titel zu werfen. So viel vorweg: Es sind wieder ein paar interessante Titel dabei.

Die letzte Season hatte für mich recht schöne Titel auf Lager und ich bin gespannt, ob die Spring Season hier anschließen kann. Wie es für mich schon quasi gehört, verziehe ich mich Anfang April mal wieder in den Urlaub und bin mal wieder zum Start der ganzen Serien nicht da. Trotzdem wühle ich mich nun mal wieder durch den Wust an Titeln und gebe hier und da ein Kommentar ab.

Wird definitiv geschaut:

Clockwork Planet: Auf den Anime freue ich mich schon seit der Ankündigung. Die Light Novel dazu habe ich noch nicht gelesen, der Manga gefällt mir allerdings ziemlich gut. Hier hat der Protagonist wenigstens auch mal was auf dem Kasten.

Saenai Heroine so Sodatekata flat: Viel zu lange hat es gedauert, dass es hier die zweite Staffel gibt. Freue mich vor allem auf mehr Screentime von Utaha. Ich hoffe auch, dass die Serie die Leere füllen kann, die Demi-chan und Maid Dragon hinterlassen werden.

Dungeon ni Deai wo Motomeru no wa Machigatteiru Darou ka Gaiden: Sword Oratoria: Danmachi hatte mir damals echt gut gefallen und die Light Novel macht immer noch Spaß zu lesen. Ein Spin-off kommt mir da also nur recht.

Wird mal rein geschaut:

Sakurada Reset: Das Setting ist nun zwar nicht neu, wurde aber immerhin in einer recht interessanten Hülle verpackt. Mein Interesse hat es zumindest geweckt und hier kann man ruhig mal rein schauen.

Seikai Suru Kado: Da mir ACCA mit dem Politik und Verschwörungskrams ziemlich gut gefällt, habe ich die Hoffnung einen Nachfolger für die Season zu finden. Das Setting klingt schon einmal ok und auch, dass es sich dabei um einen Original Anime handelt, sollte immerhin für einen ordentlichen Abschluss sorgen.

Uchouten Kazoku 2: Die erste Staffel hatte nicht nur ein interessantes Setting, sondern auch sympathische Charaktere. Mal sehen, ob die zweite Staffel da anschließen kann.

Zero kara Hajimeru Mahou no Sho: Teile des Titels wecken Erinnerungen und das hier auch wieder White Fox beteiligt ist, lässt die Erwartungen nur weiter steigen. Das Setting klingt so erst einmal nur mittelmäßig. Mal sehen, was daraus gemacht wird.

Alice to Zouroku: Das Setting klingt recht interessant, vor allem gepaart mit den Genres. Mit J.C. Staff als Studio dahinter sollte es auch halbwegs gut animiert sein. Könnte was werden.

Re:Creators: Original Anime von Troyca. Die Story spricht mich nun zwar nicht so gerade an, aber Original Anime sind einfach zu verlockend um hier nein zu sagen. Mal sehen, was Troyca hier dann auch bei den Animationen zu bieten hat.

Tsuki ga Kirei: Eine Romance Serie die auch ein bisschen nach Slice of Life klingt und auch noch ein Original Titel ist? Das klingt ja fast zu gut um wahr zu sein. Mal sehen, was einen hier wirklich erwartet.

Wenigstens erste Episode schauen:

Sakura Quest: Anime von P.A. Works sind irgendwie immer ein bisschen Hit or Miss. Hier lasse ich es dann mal auf die erste Episode ankommen. Vielleicht wirds was. Das Setting spricht mich nun allerdings nicht so direkt an.

Busou Shoujo Machiavellism: Der Anime klingt so erst einmal nach nichts sinnvollem. Aber mich lockt es immer an, wenn Silver Link einen Anime macht. Hoffnungen, hier was gutes zu sehen zu bekommen, habe ich allerdings nicht.

ID-0: Das Setting klingt schon irgendwie bescheuert, aber trotzdem werde ich wohl mal kurz rein sehen. Einfach nur, weil es ein Original Anime ist.

Kenkai Banchou Otome: Girl Beats Boy: Game Adaption, die wie ein drittklassiger Hentai klingt. Allein dafür muss ich schon mal in die erste Episode rein schauen.

Eromanga-sensei: Neuer Anime vom Oreimo-Autor. Ich erwarte hier seichte Unterhaltung, ohne das die Serie jemals wirklich voran kommen wird und falls doch, dann alles wieder kaputt macht. Meine Begeisterung ist hier kaum bis gar nicht vorhanden.

Granblue Fantasy The Animation: Die ersten zwei Episoden wurden hier schon vorab gezeigt und konnten mich bisher nicht wirklich überzeugen. Vielleicht liegt dies auch einfach daran, dass es sich um eine Game Adaption handelt.

Rokudenashi Majutsu Koushi to Akashic Records: Story, Genres, quasi alles schreit hier generische Adaption einer Light Novel. Trotzdem werde ich aber wohl meinen Blick rein werfen.

Renai Boukun: Ein weiterer Anime, bei dem die Story so bekloppt klingt, dass ich hier einfach mal rein schauen werde. Die Genres allerdings verraten schon genug darüber, worauf es hier hinaus laufen wird.

Shuumatsu Nani Shitemasu ka? Isogashii desu ka? Sukutte Moratte Ii desu ka?: Wenn wir schon bei generischen Light Novel Umsetzungen sind, darf man wohl diesen Titel nicht vergessen. Hier ist nur noch abzuwarten, wie brauchbar der Romance Teil sein wird. Die Story klingt schon einmal nicht so dolle.

Hinako Note: Eine Slice of Life Serie mit einmal halbwegs interessanten Setting. Die Idee ist nun zwar nicht wirklich neu, aber vielleicht kann es wenigstens etwas die Slice of Life Leere in mir füllen.

Nein Danke!:

Boku no Hero Academia Second Season: Mich hat die erste Staffel überhaupt nicht überzeugt und auch der Manga war schon nicht wirklich gut. Somit kann ich hier auch getrost auf die Fortsetzung verzichten.

Monster Strike Second Season: Habe schon die erste Staffel nicht geschaut. Werde sicherlich jetzt nicht damit anfangen.

Gin no Guardian: Irgendwas mit einer VR Welt. Die Story ist nicht wirklich ansprechend und somit bleibt meine Begeisterung auch aus.

Shingeki no Kyojin Second Season: Die erste Staffel war mit einer der grausigsten Anime, die ich gesehen habe. Ich habe nie den Hype darum verstanden und auch der Manga ist nicht wirklich ansprechend. Damit ist hier die Sache für mich recht klar.

Tsugumomo: Die Story nimmt wohl wirklich alle Klischees, die es finden konnte und versucht es in sich hinein zu stopfen. Ein Blick auf die Genres bestätigt es nur noch. Abstand ist hier angebracht.

Kabukibu!: Hier spricht mich das Setting einfach mal absolut nicht an.

Berserk: Wie bei der letzten Staffel und auch bei allen anderen Dingen aus dem Franchise, kein Interesse daran.

Atom: The Beginning: Wohl irgendwie ein Prequel zu Astro Boy. Spricht mich nun nicht wirklich an. Auch wenn hier ein paar namhafte Studios beteiligt sind.

Shingeki no Bahamut: Virgin Soul: Konnte schon mit der ersten Serie aus dem Franchise nichts anfangen.

sin Nanatsu no Taizai: Den Manga hierzu habe ich erfolgreich abgebrochen und auch der erste Anime konnte mich nicht wirklich überzeugen. Die Charaktere sind irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Da die Story auch nicht wirklich berauschend ist, lasse ich hier die Finger davon.

Frame Arms Girl: Werbung für eine Model Kit Serie von einem Figurenhersteller… So etwas muss nicht sein.

Fukumenki Noise: Könnte für Shoujo Fans vielleicht durchaus eine passable Serie sein. Mich spricht es allerdings nicht einmal annähernd an.

Twin Angel Break: Hier hatte ich in die original Serie tatsächlich mal rein geschaut. War eine mächtige Zeitverschwendung. Hier erwarte ich nichts anderes.

Oushitsu Kyoushi Haine: Soll wohl irgendwas mit Comedy sein. Klingt für mich so jetzt erst einmal nicht so toll und auch das Setting spricht mich recht wenig an. Hier kann man gut Zeit sparen, indem man es nicht schaut.


Wieder einige Titel dabei, die einen durchaus interessanten Eindruck machen. Insgesamt schon fast wieder zu viele Titel für meinen Geschmack. Natürlich ist auch wieder einiger Mist dabei, aber an sich sollte eigentlich mal wieder in der Season für jeden etwas dabei sein. Gefühlt gibt es in der Season auch überdurchschnittlich viele (unnötige) Fortsetzungen. Noch ist aber auch ein bisschen Zeit, bis es mit den neuen Serien wirklich losgeht. Vielleicht gibt es bis dahin noch ein paar Promo Videos oder Trailer, die hier und dort noch meine Meinung ändern können.

Twaldigas gefällt dieser Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.