Visual Novel Review: NEKOPARA Vol. 3


Die 3 im Titel und doch ist es das vierte Mal, dass wir uns in die Welt von NEKOPARA begeben und die Catgirls genießen können. Obwohl der Release der Visual Novel um knapp einen Monat verschoben werden musste, war es nun endlich so weit und NEKOPARA Vol. 3 erschien diese Woche bei Steam und Denpasoft. Es ist sowohl in der All-Ages, als auch in einer 18+ Version ist es erhältlich. Für Besitzer der Steam Version gibt es auch wieder den 18+ Patch bei Denpasoft. Da wir uns aber nicht mit Kleinigkeiten aufhalten wollen, geht es hier natürlich um die 18+ Version.

Titel: NEKOPARA Vol. 3
Entwickler: NEKO WORKs
Genre: Comedy, Slice-of-Life
Länge: ~6h
Premiere: 25. Mai 2017

Story:
Patisserie „La Soleil“, run by Kashou Minaduki, is flourishing thanks to the help of two catgirls: Maple, full of pride and a little on the haughty side, and Cinnamon, an impulsive daydreamer.

These two are especially close among the rest of the sisters. One day, Maple encounters something that shakes her belief in attaining her dream. Cinnamon, unwilling to see Maple suffer, wishes to help her in any way possible… but she can’t figure out how.

Handlung:

Auch in Vol. 3 von NEKOPARA bleibt das größte Manko weiterhin die Handlung. Wer hier Tiefe erwartet, ist falsch gewickelt und alles spielt sich wieder nur in einem recht oberflächlichen Rahmen ab. Sämtliche Konflikte werden recht schnell gelöst und somit ließt sich hier alles mal weder eher wie eine Slice of Life Geschichte. Dieses Mal dreht sich nun alles um Cinnamon und Maple, welche in den letzten Teilen etwas zu kurz gekommen sind. Trotzdem müssen wir hier aber nicht auf den Auftritt von den anderen Catpanions verzichten und es gibt auch genug von Chocola, Vanilla und Co. Da die Catpanions von Novel zu Novel auch immer mehr werden, ist hier nun auch die reine Spielzeit etwas angestiegen und somit fällt Vol. 3 bisher am längsten aus. Die Geschichte rund um Cinnamon und Maple ist nett gestaltet, bietet aber auch nicht die größte Menge an Höhen und Tiefen. Der Spannungsbogen hängt hier eher etwas schlaff herunter. Es ist eher etwas Entspannendes zum Lesen für zwischendurch.

Neben der eigentlichen Handlung rund um Cinnamon und Maple, bietet die 18+ Versionen natürlich auch wieder ein paar intime Szenen zwischen den Charakteren. Somit haben wir hier eine Szene für Chocola & Vanilla, eine für Azuki & Coconut, sowie drei Szenen für Cinnamon und Maple. Gerade beim letzten Pärchen kommt hier auch der Yuri-Faktor nicht zu kurz.

Illustrationen:

Obwohl Sayori während der Produktion der Novel krank geworden ist und der Release-Termin sogar verschoben werden musste, hat sie sich bei den Illustrationen wieder einmal selbst übertroffen. Die Catgirls sind alle wieder sehr niedlich geraten und die CGs sehen wunderbar aus. CGs gibt es natürlich auch wieder reichlich und zu jeder wichtigen Szene gibt es mindestens ein CG, wenn nicht sogar mehrere. Hinzu kommen dann auch noch die Charaktersprites, die natürlich allesamt auch wieder animiert sind. Das Gleiche gilt auch für die Sexszenen der 18+ Version. Auch hier muss man auf Animationen nicht verzichten.

Zusätzlich gibt es natürlich auch wieder den Bouncyness-Regler in den Einstellungen und die P-Taste, um auch auf volle Kosten des Systems zu kommen. Auch das Petting-System ist wieder dabei und man jederzeit seine Catpanions zum Schnurren bringen.

Charaktere:

Der Fokus liegt bei den Charakteren dieses Mal auf Cinnamon und Maple. Die beiden kamen in den letzten Teilen immer ein bisschen zu kurz und ich konnte mit ihnen auch nicht wirklich groß etwas anfangen. Cinnamon empfand ich sogar immer etwas zu übertrieben, während ich Maple eher gleichgültig gegenüberstand. Nun wurden die beiden Charaktere aber endlich mit ein bisschen mehr Story und Leben versorgt und nun gefallen mir die beiden auch echt wunderbar. Maple ist einfach super, sobald sie ein bisschen warm mit einem wird und das Tsun ablegt. Cinnamon bekommt auch eine ordentliche Backstory und es wird erklärt, warum sie immer so drauf ist. Auch sie kann ziemlich niedlich sein, auch wenn sie immer noch oft in ihre eigene, kleine perverse Welt abdriftet. Dafür, dass sie eigentlich immer so pervers drauf ist, ist sie in den Sexszenen doch eigentlich noch recht Zahm.

Sound:

Was die Musik angeht, so bedient sich Vol. 3 gerne wieder bei seinen Vorgängern und somit sind einem einige Songs bereits aus den älteren Titeln bekannt. In diesem Teil gibt es allerdings einen neuen, schönen Insert-Song von Maple. Dieser klingt wirklich gut und ist auch eins der Highlights der Novel. Alle Charaktere, bis auf den Protagonisten, sind natürlich auch wieder synchronisiert und man bekommt hier die Catgirls wieder mit ihren bekannten und netten stimmen zu hören.

Fazit:

NEKOPARA Vol. 3 schließt nahtlos an seine Vorgänger an und liefert genau das, was man bereits von den älteren Titel gewohnt ist. Hier bekommen nun endlich Cinnamon und Maple ihr Rampenlicht und die dringend nötige Backstory. Die Handlung fällt wieder einmal recht seicht aus und bietet hier nun nicht wirklich den größten Anspruch; sie weiß aber trotzdem zu gefallen. Die Artworks von Sayori sind es aber mal wieder, welche die Qualität von NEKOPARA wirklich ausmachen.

Letztendlich liegt es auch an der Arbeit von Sayori, der guten Visual Novel Engine und natürlich den Catgirls, dass hier die Wertung wieder einmal recht hoch für diesen Titel ausfällt. Nun heißt es warten auf NEKOPARA Vol. 4.

Einem Anon gefällt dieser Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.