[Quickview] Happy Sugar Life


Studio: Ezo’la
Genre: Drama, Horror, Mystery, Psychological
Episoden: ???
Premiere: 13. Juli 2018

Story:
High-schooler Matsuzaka Satou has a reputation for being easy, but one day her lifestyle of sleeping with one boy after another comes to an end. It happens when she meets the child Shio, for whom she is convinced she feels true love for the first time. Satou may seem sweet and innocent, but there is nothing she won’t do to protect their life together, including committing murder. But from where did she acquire the little girl, and how long can their „Happy Sugar Life“ together last?

Der Anfang sieht schon einmal nicht so gut aus und auch wenn sich die Folge recht schnell wieder fängt, merkt man doch schon nach kurzer Zeit, dass hier irgend etwas Faul ist. Nicht nur bei Satou sind ein paar Schrauben locker, auch andere Charaktere haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Aber bisher ist es gerade das, was die erste Episode recht interessant gemacht hat. Auf der einen Seite steht die Beziehung zwischen Satou und Shio, auf der anderen Seite steht alles, was sich irgendwie zwischen die beiden drängen könnte. Um letzteres aus dem Weg zu räumen, scheint Satou alles recht zu sein. Gerade das Ende der Folge hatte in der Richtung noch einmal einen netten Twist. Mal von der eigentlichen, brauchbaren Handlung abgesehen, gefallen mir die Charaktere auch recht gut. Was die Animationen allerdings angeht, sind diese recht Basic. Je unwichtiger ein Charakter ist, desto weniger Details bekommt er gezeichnet. Auch fehlt es den Hintergründen gerne mal an Details, sodass die Folge hier und da doch etwas leer wirkte. Ansonsten eine solide erste Episode, die allerdings nichts für Leute ist, die angenehmen, fluffy moe haben möchten. Ich würde eher sagen, dass ist was für Leute die gerne niedlichen Axtmördern bei ihren Machenschaften zuschauen…

Wertung für die erste Episode:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.