[Quickview] Sunohara-sou no Kanrinrin-san


Studio: Silver Link.
Genre: Comedy, Slice of Life
Episoden: 12
Premiere: 05.07.2018

Story:
Aki Shiina wurde wegen seines femininen Aussehens immer wie ein Mädchen behandelt. Deswegen plant er einen Neustart, um sich endlich zu verändern und entscheidet sich, nach Tokio zu ziehen und dort eine Mittelschule zu besuchen. Allerdings erwartet ihn in seinem neuen Zuhause die herzensgute Verwalterin Ayaka Sunohara. Mit ihr und drei weiteren Mädchen aus dem Schülerrat seiner neuen Mittelschule: Yuzu Yukimoto, Sumire Yamanashi und Yuri Kazami. So beginnt Akis neues Leben in Tokio mit vier Mädchen …

Auf der nie endenden Suche nach einem Titel, der mal wieder ordentliche Comedy liefert, bin ich bei Sunohara-sou no Kanrinrin-san gelandet. Böse Zungen unterstellen mir, dass meine Entscheidung auch diesmal vom Moe der Serie beeinflusst wurde – pah! Sowas würde ich nie tun. Aber Ernst bei Seite: Die erste Episode ist tatsächlich sehr nett anzusehen. Charakterdesign und Animationen finde ich voll in Ordnung. Inhaltlich bekommt man genau das, was die Story-Beschreibung verspricht. Hier keine große Überraschung. Aber die Comedy passt soweit und manche Szenen ließen mich dann doch schmunzeln. Die Borderline-Pädophile und (ein wenig zu) gut bestückte Ayaka ist manchmal ein wenig nervig, doch der Gesamteindruck stimmt. Die drei weiteren Mädchen unterhalten mir ihren Macken, auch wenn die Art Charaktere hier nicht neu erfunden wurden. Tontechnisch kann ich mich nicht beschweren, vor allem das Opening gefällt mir recht gut. Ich bin mit der ersten Episode zufrieden. Auf meine Liste der „must have seen“-Anime wird der Titel nicht landen, aber ich werde weiterschauen und die Quickviews übernehmen. Bis dahin gibt es 7 von 10 Punkte.

Wertung für die erste Episode:

2 Kommentare zu “[Quickview] Sunohara-sou no Kanrinrin-san

    • Ja hast Recht. Aber Love Hina hat mir damals überhaupt nicht gefallen, da der Protagonist eigentlich nur ein Boxsack für die Weibchen war – wenn ich mich recht erinnere.
      Bei diesem Titel muss der gute Aki bislang nur als Kuschel-Kissen herhalten. Das ist deutlich besser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.