[Quickread] Reborn as a Vending Machine, I Now Wander the Dungeon


Titel: Reborn as a Vending Machine, I Now Wander the Dungeon (Jidou Hanbaiki ni Umarekawatta Ore wa Meikyuu wo Samayou)
Autor: Kuma Hiru
Illustrator: Itsuwa Katou
Genre: Fantasy
Volumes: Bisher zwei Bände übersetzt
Premiere: 1. August 2016

Story:
He, who was an authentic Vending Machine maniac, died from a traffic accident while protecting a vending machine. He, who had expected that his life was finished, woke up in a lakeshore surrounded by abundant nature. He didn’t understand what had happened to himself. He only knew that he had become a vending machine, alone in the labyrinth of another world. As he wanders alone, he met a lonely girl, and which caused the drastic change to the world!

Und da haben wir einen Kandidaten aus der Liste der absurdesten Namen für eine Light Novel. Der Titel verrät eigentlich auch schon, worum es hauptsächlich hier geht: Unser Protagonist wird in einer anderen Welt als ein Verkaufsautomat wiedergeboren. Dort wird er zufällig von einem Mädel gefunden, welches auch noch ganz zufällig die erforderliche Kraft hat um ihn durch die Gegend zu tragen. Und so beginnen die Abenteuer im Dungeon. Als Verkaufsautomat mit dem Namen Boxxo, kann er nur ganz bestimmte Sätze sagen und ist für sein Überleben darauf angewiesen, dass Leute etwas bei ihm kaufen. Geld wird direkt in Punkte umgewandelt, welche dann für neue Funktionen oder Skills ausgegeben werden können. So bekloppt wie es klingt, ist es dann leider auch. Boxxo kann nur recht schlecht mit den anderen Charakteren kommunizieren. Dies ist aber nicht schlimm, da der restliche Cast eh so viel Tiefgang hat wie das kleine Rinnsal von einem Fluss hinter meinem Haus. Zum Glück gleicht die Novel aber das, was hier an Spannung nicht vorhanden ist durch fehlenden Humor aus. Leider nimmt sich die Novel selbst viel zu ernst. Gerade bei so einer doch schon recht absurden Handlung, hätte deutlich mehr Comedy im Spiel sein müssen. Ganz nach: Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn, gibt es hier auch durchaus unterhaltende Momente, stellen aber leider nicht den Großteil der Novel da. Somit ist es wirklich nur etwas, wenn man irgendwo ohne etwas besseres zu Lesen gestrandet ist.

Wertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.