[Quickview] Doukyonin wa Hiza, Tokidoki, Atama no Ue.


Studio: Zero-G
Genre: Comedy, Slice of Life
Episoden: 12
Premiere: 9. Januar 2019

Story:
Mystery writer Mikazuki Subaru, who isn’t good at dealing with people, finds them to be a disturbance when it comes to building his imaginary world. One day, he chances upon a stray cat and feels inspiration strike, so he brings the cat home as his muse.

Can watching the inexplicable behaviors of a cat form material for a novel?

Oh mein Gott. Eine fluffy Slice of Life Serie mit einer Katze mit als Hauptcharakter. Und dann bekommt man auch noch den inneren Monolog der Katze Haru zu hören und bekommt manche Szenen noch einmal aus Harus Sicht präsentiert. Ich bin hier hin und weg. Als 100%iger Fan von Katzen, kann ich gar nicht anders, als diese Serie zu mögen! Die Comedy ist nett gestaltet, leider bringen aber nicht alle Gags die gewünschte Wirkung. Die Animationen sind zwar nichts besonderes, aber passend für so eine ruhige Serie. Die Charaktere gefallen mir fast alle recht gut. Das Haru super ist, muss wohl nicht speziell erwähnt werden. Leider ist nach der ersten Episode der Protagonist Subaru noch nicht ganz so mein Fall. Dies liegt aber einfach auch an seinem Umgang bisher mit Haru. Zwar hat er die Katze aufgenommen, schenkt ihr aber definitiv nicht die notwendige Beachtung! Daran muss er noch arbeiten. Objektiv gesehen ist die Serie sicherlich nichts besonderes. Eine angenehme Slice of Life Serie mit durchaus netten Momenten. Als Katzen-Fan ändert sich die Bewertung aber schlagartig. Haru ist wunderbar dargestellt und die Szenen auch noch einmal aus der Sicht der Katze mit ihren Gedanken zu sehen macht einfach nur Spaß. Ich bin begeistert!

Wertung für die erste Episode:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.