[Quickview] Yakusoku no Neverland


Studio: CloverWorks
Genre: Mystery, Psychological, Supernatural
Episoden: 12
Premiere: 9. Januar 2019

Story:
Emma, Norman and Ray are the brightest kids at the Grace Field House orphanage. And under the care of the woman they refer to as “Mom,” all the kids have enjoyed a comfortable life. Good food, clean clothes and the perfect environment to learn—what more could an orphan ask for? One day, though, Emma and Norman uncover the dark truth of the outside world they are forbidden from seeing.

Ich bin hier ohne Kenntnis des Manga heran gegangen. Ich hab mich vorher nicht ein Stück mit dem Titel beschäftigt und dem entsprechend wirkte die erste Episode dann auch. Was erst alles nach Friede, Freude, Eierkuchen aussieht, entpuppt sich zum Ende hin doch eher wie ein Horrorszenario. Das hier irgendwas nicht stimmt, kann man sich schon Aufgrund der Zahlentattoos an den Hälsen der Kinder denken, aber wie schlimm die Situation doch ist, habe ich zu beginn nicht erwartet. Das Szenario wurde in dieser Folge echt gut aufgezogen und die Animationen von CloverWorks sind gefällig und passen recht gut. Auch die Charaktere gefallen mir bisher ziemlich gut, auch wenn man hier bisher deren Persönlichkeiten eigentlich nur Ansatzweise ein bisschen gezeigt wurden. Ich bin echt gespannt, wie sich die Handlung nun entwickeln wird. Leider befürchte ich aber auch, dass wir hier kein zufriedenstellendes Ende bekommen werden. Der Manga hierzu ist noch nicht abgeschlossen und daher glaube ich, dass das Ende wohl noch ein paar Wünsche offen lassen wird. Nichtsdestotrotz war diese Episode für sich genommen doch schon einmal recht überzeugend.

Wertung für die erste Episode:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.