Miniviews


Sasumotu

Mob Psycho II – 11: Ein paar richtig gut animierte Kämpfe spielen sich hier nun ab. Leider lässt immer noch keiner so richtig Mob an den Zug. Würde ja eigentlich viel lieber sehen, wie er mal richtig austeilt und sich gehen lässt. Aber das passt ja leider nicht zu seinem Charakter. Dafür hat Reigen mal wieder einen seiner typischen Momente und kann somit auch einen Kampf mehr oder weniger für sich entscheiden. 8/10

Tate no Yuusha no Nariagari – 11: Die Wave beginnt und zusammen mit seinen Soldaten kann Naofumi das Dorf recht gut schützen. Die anderen Helden kriegen es aber nicht gebacken den Endgegner zu besiegen und die Wave dauert an. Also muss Naofumi hier auch noch aushelfen. Da die anderen Helden Inkompetent sind, muss Naofumi mal wieder alles alleine machen. Zeit für das Cursed Shield. Zwar hat er es nicht ganz unter Kontrolle, aber Raphtalia kann ihm aushelfen. Aber auch nach dem Endgegner ist die Wave noch nicht vorbei. Glass hat hier auch noch ein Wörtchen mitzureden. Aww yeah, endlich gibt es Glass. Das Pacing ist gut. Schön, dass sie die Wave auf zwei Episoden aufgeteilt haben. 9/10

Tensei Shitara Slime Datta Ken – 24: Zeit für Sidestories. Nun sehen wir auch mal Black/Noir/Diablo. Die Story ist ein Anime-Original und kommt so nicht in den Novels vor. Dass hier nun Diablo schon gezeigt wird, geht eigentlich schon in Spoiler Territorium. Trotzdem war die Action gut und die Episode unterhaltend. Schön auch noch einmal ein bisschen was von Shizu zu sehen. 8/10

stalker

Endro~! – 11: Yuushas Party wird immer stärker und die Truppe verlangt von Mao ein Aufgabe, speziell für Helden. Das muss Mao verhindern und so lädt sie die Truppe als Ausgleich zu sich nach Hause ein. Durch Umstände spukt Chibi-chan Maos alte Maid aus und durch weitere Umstände erlangt diese ihre Erinnerungen von vor der Zeitschleife zurück – ebenso Yuusha und ihre Kameradinnen. Mao outet sich als Dämonen-Lord und entführt die Prinzessin. So weit wollte sie es eigentlich nicht kommen lassen. 9/10

Ueno-san wa Bukiyou – 11: Ueno entwickelt eine Unterhose, die sie in der Luft sitzen lässt. Das möchte sie natürlich nutzen, um sich „aus Versehen“ beim Testen auf Tanakas Gesicht setzen zu können. Klar, dass das schief geht. Tanaka kann vortrefflich ausweichen. Als nächstes schaut die verrückte Präsidentin vom Tennisclub vorbei und möchte von Ueno einen Rock, der den Blicken von lüsternden Männern ausweicht. Ob der funktioniert finden wir nicht mehr heraus. Tanaka kann mit einem Kompliment das Mädchen außer Tritt bringen. 7/10

Ueno-san wa Bukiyou – 12: Zunächst ein Besuch eines Mädchens vom Gymnastik-Club. Sie hat ein paar schwebende, mechanische Augen von Ueno, die repariert werden müssen. Tanaka denkt, sie wäre ein Junge, was den Einsatz der Spionageaugen natürlich fragwürdig erscheinen lässt. Abschließend sehen wir noch ein Gerät in Aktion, welches den Geschmackssinn mit dem teilt, dem man die Hand gibt. Da Ueno beim Handhalten mit Tanaka mal wieder einer abgeht, muss das Experiment ausfallen. Und damit endet die Serie auch schon. Sie war nicht das schlimmste, was ich mir je angetan habe. Besonders gut war sie leider auch nicht. 6/10

Watashi ni Tenshi ga Maiorita! – 11: Bevor es zum Schulfest von Hinata, Hana, Noa und Co. geht, müssen erst einmal Kostüme für ihren Auftritt geschneidert werden. Mya-nee hilft da selbstverständlich gerne aus und auch Stalkerin Koko ist dabei. Good times! Am Tag des Fests ist Hana darauf versessen alle Attraktionen abzugehen, um Stempel für Süßigkeiten zu sammeln. Auch ein Horror-Haus ist mit dabei, was sie zusammen mit Miyako durchläuft. Ihre Mutter ist auch dabei und kann es sich nicht nehmen lassen, die kleine ordentlich zu erschrecken. Rundum gelungene Folge. 9/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.