[Quickview] Fairy Gone


Studio: P.A. Works
Genre: Fantasy, Action
Episoden: 12
Premiere: 8. April 2019

Story:
A world where fairies possess and reside within animals, granting them special powers. By surgically removing and transplanting the organs of a possessed animal into a human, humans can partially summon the fairy and use it as a weapon. Eventually, such individuals were used for war, and were called „Fairy Soldiers.“ After a long war, these soldiers lost their purpose, and had to reintegrate into society. From the government, to the mafia, and even becoming terrorists, each tread their own path.

The story begins nine years after the end of the war, and centers on the protagonist Maria. Maria is a fresh recruit of „Dorothea,“ an organization dedicated to the investigation and suppression of fairy-related crimes and incidents. Even in peacetime, the government is still unstable after the war. Many criminals still have lingering wounds from the previous conflict, and there are terrorist groups bent on revenge. This is the story of Fairy Soldiers seeking their own justice in a chaotic postwar world.

Hurr Durr, I has swordo!

Klang ja erstmal von der Story her gar nicht mal so schlecht. Und auch, dass es sich dabei um einen Original-Titel von P.A. Works handelt macht erst einmal Lust auf die Serie. Nachdem man dann aber diesen unkoordinierten Mist von CGI-Shitfest hinter sich gebracht hat, ist man einfach nur froh mit dem Thema durch zu sein. P.A. Works… what the fuck?!. Unsere Protagonistin Maria hat in etwa den Überlebensinstinkt einer Schalenfrucht und ich habe noch nie jemanden gesehen, der/die in einem Gefecht so dämliche Entscheidungen getroffen hat. „Oh, die da gerade meinen Vorgesetzten verkloppt kenne ich doch! Lass mal Begrüßen. Ein bisschen über die alten Tage austauschen.“ Und wenn das nicht so gut klappt: „Oh! Umherfliegende Kugeln! Gleich mal rein werfen um eine kleine, offensichtlich eimerweise vorhandene Gattung von Fee zu retten.“ Kann ja nichts schief gehen! Wie denn auch: Die CG Monster, die sich hier gegenseitig einen auf die Mütze geben sehen so grottig aus, dass das eh alles nur aus einem schlechten Traum stammen kann. Nicht nur das CGI an sich, nein, auch die Designs selbst. Wir haben hier Frau vs. Mann und auf der Feen-Seite irgendwas was aus der dunklen Ecke der Augsburger Puppenkiste entkommen ist vs. Big Bad Dark Werwolf-kun. Was das restliche Design angeht, wurde sich hier einfach grob an der dunkleren Hälfte der Farbpalette bedient um den Rest, der vielleicht gut aussehen könnte auch noch geschickt zu kaschieren. Summa Summarum haben wir hier also grausige Charaktere in unschönen Animationen mit einer nicht überzeugenden Handlung. Ja. Ich bin raus.

Wertung für die erste Episode:

Einem Anon gefällt dieser Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.