[Quickview] Kenja no Mago


Studio: Silver Link.
Genre: Action, Fantasy, Comedy
Episoden: ???
Premiere: 10. April 2019

Story:
A young man is reborn in another world where he is adopted as a baby by the hero Merlin Wolford and named Shin. By his 15th birthday, Shin has accumulated all kinds of power by studying under Merlin, but one thing his adoptive grandfather didn’t give him was a lick of common sense.

Magical Pixel-Swordo go!

Da haben wir sie wieder: Die generische Isekai Light Novel Adaption der Season. Natürlich inklusive dem beliebten Isekai-Teleporter Truck-kun! Kaum hat die Episode begonnen, wird auch schon schneller durch die Story gerusht als die Polizei erlaubt. Die Folge ist noch nicht einmal halb vorbei, da bekommt man schon sieben Charaktere ins Gesicht gedrückt, wovon die meisten später nicht einmal relevant sind. Aber gut, dass es für jeden eine Namenseinblendung gibt. Der Protagonist ist natürlich hoffnungslos übermächtig und bereits jetzt das äquivalent einer laufenden Atombombe. Während die Zaubersprüche und Effekte gar nicht mal so schlecht aussehen, sind die schnellen Passagen in den Kämpfen nicht wirklich zu gebrauchen. Silver Link hat hier auch schon mal deutlich besseres geliefert. Da ich den Manga hierzu bereits kenne, weiß ich immerhin, dass wenigstens noch nette Charaktere hinzukommen und es sogar Charakterentwicklung inklusive zwischenmenschlichen Beziehungen geben wird. Was die erste Episode nun allerdings zeigt vermittelt nicht einmal annähernd den Eindruck eines frischen Titels des Genres. Stattdessen deutet hier alles auf Einheitsbrei mit einem Hauch Qualitätsmüll. Letztendlich muss man für sich selbst entscheiden, ob man mittlerweile genug von solchen Isekai-Titeln gesehen hat oder man hier genau richtig ist. Meiner Meinung nach gab es in der Vergangenheit allerdings deutlich bessere Vertreter des Genres.

Wertung für die erste Episode:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.