[Quickview] Shoumetsu Toshi


Studio: Madhouse
Genre: Action, Adventure, Mystery, Drama, Fantasy
Episoden: 12
Premiere: 7. April 2019

Story:
One day a town is annihilated. Yuki is a young woman who is said to be the only person left alive from the town after the annihilation, and Takuya is a loner and a smuggler. Together, with the letter left by Yuki’s father, they go toward the town, now called Lost, but unexpected obstacles stand in their path. The thoughts of those left behind, secret and mysterious organizations, and hidden conspiracies await Yuki and Takuya as they move closer toward the mystery behind Lost.

Fear me! I’m CGI-Copter!

Danke Explosion am Anfang. Noch einmal vor einem weiteren Idol Anime gerettet! Anscheinend basiert der Titel eigentlich auf einem Videospiel. Normalerweise habe ich bei Game-Adaptionen immer das Problem, dass einem irgendwie etwas fehlt, wenn man das Spiel nicht kennt. Dieses Gefühl hatte ich bisher nicht, denn hier fehlt so viel, dass ich mir sicher bin: Selbst mit dem Spiel als Hilfe wäre ich immer noch verwirrt. Die Animationen von Madhouse sind nicht wirklich berauschend. Entweder ist das Budget kaum bis gar nicht vorhanden oder sie haben einfach gar keinen Bock mehr. Generische Straßenlandschaften mit Copy & Paste CGI Autos durchsetzen die Hintergründe; Übergänge erinnern an das Ergebnis eines drittklassigen PowerPoint-Workshops. Yuki und Takuya hingegen finde ich aber schon einmal sympathisch und auch die Action war bisher okay. Der Soundtrack hat mir sogar am Besten gefallen. Aber damit haben wir quasi auch schon die guten Dinge alle abgehandelt. Die Story ist irgendwie da, das Pacing aber dermaßen durcheinander, dass man dieser eigentlich nicht richtig folgen kann. Auch die Beweggründe von Takuya kann man nicht wirklich nachvollziehen. Zum Ende hin wird einem auch einfach noch einmal so viel Krams ins Gesicht geworfen, dass man gar nicht weiß, wo man mit seinen Fragen anfangen soll. Wie auch immer. Es war konfus und bis auf die Charaktere und dem Soundtrack irgendwie nichts brauchbares dran. Trotzdem gebe ich dem ganzen wohl noch einmal eine Episode. Dabei klang die Handlung eigentlich gar nicht mal schlecht…

Wertung für die erste Episode:

Einem Anon gefällt dieser Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.